Leonard fordert erneut FINA-Reformen, Update 28.11

John Leonard, Vorsitzender der American Swimming Coaches Association, traut der FINA keine Modernisierung von innen mehr zu.

Update: Der Vorstand von USA Swimming hat es abgelehnt, die eingereichten Vorschläge gegenüber der FINA zu vertreten.

Nach dem Tod des Langstreckenschwimmers Fran Crippen während eines FINA-Open Water Wettkampfes gerät der Weltschwimmverband FINA immer mehr unter Druck. Leonard plädiert für grundlegende Veränderungen und bezeichnet die kleinen Verbesserungsvorschläge der letzten Zeit sehr bildlich als „Lipstick on a pig“. Lest dazu seinen Brief ans einflussreiche International Relations Committee von USA Swimming, welches sich mit 14 zu 6 Stimmen dafür aussprach, USA Swimming solle die radikalen Vorschläge für eine auf den Sport ausgerichtete, athleten- und trainerzentrierte FINA international vertreten.

LeonardFINA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar